Sommer...
Sommer...

Sommerinspirationen & ein konkreter werdender Film…

| 5 Kommentare

Über den Sommer dachte ich mir immer wieder „Ach, im Sommerloch brauch ich keinen Artikel schreiben, da schaut ja eh niemand auf meinen Blog… Aber danach dann!“
Und wie’s so geht, du schaust einmal kurz weg und schwupps ists Oktober.

Hier also eine kurze Zusammenfassung des Mega-super-tollen Sommers den ich hatte (:

So viele schöne Begegnungen mit vielen lieben Menschen, spannenden neuen Orten und Projekten… Ich hab grad bisserl das Gefühl, das mein Gedächtnis an seine Grenzen kommt und anfängt hinten wieder Namen rauszuschmeißen…aber naja. Namen werden eh überbewertet (;

Also, der erste Höhepunkt des Sommers war ein Bauworkshop in der Nähe von Linz, an dem ich teilgenommen habe. Dort haben wir für den Verein “Gelebte Nachhaltigkeit” in einer Gruppe von ca. 35 Leuten ein Rundhaus aus Holz und Strohballen gebaut. Vor allem das Arbeiten mit Holz ist für mich gerade ein wahnsinnig schönes Gefühl, aber auch von der Einfachheit der Bauweise, eben mit Strohballen und Lehm- und Kalkputz, bin ich immer wieder sehr begeistert wenn ich daran denke.

Nageln am reziproken Dach

Bau des reziproken Dachs

Strohballen als Dämmung und außen Kalkputz

Strohballen als Dämmung, außen Kalkputz

Dann war ich beim Partycipation, eine Art Musikfestival östlich von Wien mit Workshops in alle möglichen alternativen Richtungen. Neben den vielen lieben Menschen, die ich dort wiedergetroffen bzw. neu kennengelernt habe, konnte ich mir auch ein bisschen die Gemeinschaftsprojekte anschauen, auf deren Freiflächen das Festival stattfand: Die Ökosiedlung Gärtnerhof und das Co-Housing-Projekt ‘Lebensraum’ bestehen schon seit 1988(!) bzw. 2005.

Beim Festival habe ich unter anderem bei einem dreitägigen Workshop zum Thema Leben in Gemeinschaft mitgemacht, bei dem ich sehr schöne neue, zwischenmenschliche Erfahrungen und einen spannenden Erfahrungsaustausch sozusagen mit „Experten“ des Themas Leben in Gemeinschaft hatte.

Durch diesen Workshop wiederum wurde ich aufmerksam auf ein Gemeinschaftsprojekt im Süden Bayerns, den Stamm der Likatier.
Alles was ich dazu hörte fand ich so spannend, dass ich dann auch tatsächlich Anfang August zu ihrem Sommercamp und dann nochmal Anfang September, insgesamt also drei Wochen bei dieser Gemeinschaft verbrachte.
Es gibt einige relativ negative Beurteilungen in Presseberichten, aber mein persönlicher Eindruck von den Menschen war dem bisher sehr entgegengesetzt.
Vor allem der Fokus auf die Heilung des Menschen und dabei auf die intensive Beschäftigung mit Beziehungen und gegenseitiger Unterstützung in der Gruppe zur Förderung dieser Heilung fand ich sehr beeindruckend zu erleben. Die teilweise relativ unkonventionellen Wege, die sich dabei entwickelt haben, können denke ich eben dann auch zu Ablehnung bei Außenstehenden führen; für mich waren aber auf jeden Fall sehr viele sehr spannende Aspekte dabei, die ich als große Bereicherung meines Horizonts empfinde.

Sommercamp in Likatien

Sommercamp in Likatien

Mehr Informationen zu diesem Projekt gibt’s unter www.likatien.de
 

Der Film…

Ja, zwischendrin habe ich natürlich auch immer wieder an meinem Film gearbeitet, also an der Doku / dem Selbstporträt über meine Reise, die ich ja seit mittlerweile schon eineinhalb Jahren versuche filmisch festzuhalten.
Da ist also einiges zusammengekommen und es war auch garnicht so leicht, bei den ganzen unterschiedlichen Projekten und den vielen Aufs und Abs da einen einigermaßen roten Faden und eine einigermaßen runde Form zu finden, aber ich denke, mittlerweile bin ich auf einem guten Weg und habe auch schon eine erste Grobschnittversion fertig (:

Gerade arbeite ich auch an einem Trailer, den’s dann wahrscheinlich demnächst als Teil einer Crowdfunding-Kampagne zu sehen geben wird. Für die Fertigstellung des Films brauche ich nämlich dann auch noch so teure Dinge wie eine professionelle Tonmischung und Farbkorrektur, mal ganz abgesehen von meinen Lebenshaltungskosten während meiner Arbeit am Schnitt…und da würde ich gerne per Crowdfunding schauen was möglich ist und auch wie groß überhaupt das Interesse an einem solchen Film ist…

Update (5.11.2015): Die Crowdfunding-Kampagne ist jetzt online unter www.startnext.com/ZuFuss-ZumWir-ZuMir – Hier kann man mich jetzt sehr gerne unterstützen! (:
 
Zukunftsperspektiven…

Wie ich ja schon in meinem letzten Artikel erzählt habe, war es hier in Allentsteig, wo ich momentan eine Art „Basislager“ habe, nach der aufwühlenden Zeit bei den Zwetschken sehr wohltuend soviel Ruhe und Raum für mich zu haben, aber mittlerweile würde ich gern wieder mehr Leben um mich haben und so entwickelte sich mal wieder eine neue Strategie (;
Und zwar bin ich gerade dabei einen Wohnanhänger bzw. genauer gesagt einen mobilen, wärmegedämmten und stauchbaren Wohnraum zu bauen, den ich mit dem Fahrrad ziehen kann. Ich weiß, das klingt nach einem sehr gewagten Plan, und ich werde auch ein mit einem Elektromotor unterstütztes Fahrrad brauchen, aber gerade bin ich zumindest die meiste Zeit optimistisch, dass ich es schaffen könnte (;
Sehr spannend alles auf jeden Fall, ich werde weiter berichten!

Konstruktionsplan...

Konstruktionsplan…

Auch ein weiteres Gemeinschaftsprojekt und mögliche nächste Stationen meiner Reise sind auf meinem Radar aufgetaucht, dazu dann mehr beim nächsten Mal (;

Bis dann, euch allen einen wunderschönen Herbstanfang!
 

5 Kommentare

  1. Lieber Sandro,
    ih freu mich über deinen tollen Sommer- bei diesen Temperaturen war es sicher leichter alles zu genießen. Hoffentlih hast du auch ein schönes trockenes Plätzchen für den Winter.Melde dich einfach , falls du mal wieder nach München kommst.
    Liebe Grüße von deiner Mum

  2. Schön, das du wieder einige Infos schreibst.
    Weiterhin viel Erfolg und Spass bei allem
    was du vorhast !

  3. Hallo lieber Sandro,

    bei der Bildergalerie musste ich an dein Bauvohaben denken:

    http://www.geo.de/GEO/reisen/fotogalerien/the-new-nomads-stilvolle-unterkuenfte-fuer-moderne-nomaden-81956.html

    Liebe Grüße aus München
    Flo

    • Danke Flo! :)
      Ja da sind ein paar sehr schöne Projekte dabei!
      Allerdings hab ich immernoch nichts gefunden, dass von der Größe und der Flexibilität her in die Richtung meines Anhängers geht, na mal sehen, ist glaub ich echt ein ziemliches Experiment :)

      Lieben Gruß aus dem Waldviertel ;)

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.